Katholische Kirchengemeinde Herz Jesu und St. Judas Thaddäus Berlin-Tempelhof

Aktuelles

Breaking News aus Herz Jesu / St. Judas Thaddäus Berlin-Tempelhof
+++
Unser elektronisches Anmeldesystem ist in Betrieb.
Für alle Beteiligten viel einfacher und sicherer als die Papier-Lösung - die es nach wie vor gibt.
Auf der Startseite finiden Sie den Button, der Sie zum Anmeldesystem führt. Alles Weitere dort.
+++
Das Pfarrbüro am Standort Herz Jesu bleibt trotz Corona für Sie erreichbar:
Telefon: 030 - 751 80 06
Fax: 030 - 752 04 35
E-Mail: kontakt@kirche-herz-jesu-tempelhof.de
+++

Wahlen zum Pfarreirat - Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten:

24.10.2021: Salvator gegen 10.30 Uhr
24.10.2021: Theresia vom Kinde Jesu gegen 12.00 Uhr
31.10.2021: Herz Jesu gegen 09.30 Uhr
31.10.2021: Maria Frieden gegen 12.30 Uhr
(jeweils im Anschluss an den Gottesdienst)

+++++++++

Gottesdienste

LINK zu den Gottesdiensten im Oktober 2021

Einladung zu den Gottesdiensten im Oktober 2021.pdf

+++++++++

Besondere Termine +++ Hinweise

Weitere wichtige Termine und Hinweise auch unter Kapitel Liturgie und Glaube / Termine - Vermeldungen / Kalender / Ministranten / Jugend / Kolping

INFORMATIONSVERANSTALTUNG zur Ministrantenausbildung:

Samstag, 09.10.2021, 10.00 Uhr in Herz Jesu
Sonntag, 24.10.2021, 12.00 Uhr in St. Judas Thaddäus (nach der Hl. Messe um 10.45Uhr)

+++++++++

PFARRBRIEF - GRUßWORT DIAKON THOMAS MARKGRAFF-KOSCH

Liebe Schwestern und Brüder im Herrn,

am 11. September 2021 empfingen 13 Kinder die heilige Erstkommunion in St. Judas Thaddäus. Durch die Pandemie konnte das Vorbereitungsteam leider nicht so agieren, wie üblich. Oft hielt man zu den Kindern virtuell Kontakt, bis die Lockerungen eintraten und wieder Präsenzvorbereitung erlaubt war. Die Kinder wurden vorbereitet auf das Sakrament der Versöhnung und den Empfang des Leibes Christi.

Kinder sind die Zukunft der Kirche. Heute sind Kinder anders geprägt durch Schulbildung und sie haben ihre eigene Persönlichkeit. Damals, zur Zeit Jesu, war es anders. Kinder galten als unmündig und dumm, also un-wissend. Doch Jesus reagiert auf diese Einstellung und lässt die Kinder zu sich kommen. Er stutzt die Jünger zurecht und sagt ihnen: „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, kommt ihr nicht in das Himmelreich.“

Natürlich heißt es nicht für uns zurück in die Buddelkastenmentalität, son-dern Kinder haben in sich die Freiheit, alles zu entdecken, was diese Welt in sich birgt. Und darauf sind sie neugierig. Auch im Glauben steht es ihnen zu, auf Entdeckertour zu gehen und mit dem dreifaltigen Gott in Berührung zu kommen. Ein Buchtitel bringt es auf den Punkt: „Kinder nicht um den Glauben betrügen“ von A. Biesinger. Zuerst sind natürlich die Eltern der Kinder gefragt, Glauben zu vermitteln. Wenn sie daraus ihr Leben gestalten, sind sie gute, segensreiche Vorbilder. Wenn Kinder merken, die Eltern haben sich gestritten, haben aber den Weg der Versöhnung einge-schlagen, oder sehen, dass der Glaube auch in einer Krise trägt und dar-aus neue Hoffnung entsteht, dann können Kinder lernen, was Glaube ausmacht.

Leider wird die Zahl jener Eltern immer geringer, die gute Glaubensvorbilder sind. Viele der Kinder haben heute kein religiöses Grundwissen mehr, weil die Eltern sich nicht mehr mit ihrem Glauben auseinandersetzen. Dieses Defizit kann nicht einfach durch die Erstkommunionvorbereitung aus-geglichen werden. Dazu fehlt die Zeit. Dennoch musste sich das Vorberei-tungsteam grundsätzlichen Fragen der Kinder stellen, die es galt zu be-antworten. Eine Frage von einem Kind als Beispiel: „Ist Jesus wirklich auf-erstanden?“ Diese Frage ist sehr zentral, denn damit hängt auch unsere Auferstehung zusammen.
Für meinen Teil konnte ich dem Kind sagen: Ja, ich glaube, Jesus Christus ist auferstanden, kann es aber nicht beweisen. Ich muss mich auf die Menschen verlassen, die alles darüber in den Evangelien aufgeschrieben haben. Sie haben ihn nach seiner Auferstehung gesehen und folglich auf-geschrieben, wem Jesus als Auferstandener begegnet ist. Auch seine Jünger wollten zuerst nicht glauben, dachten, ein Gespenst oder ein Geist begegnet ihnen. Jesus musste immer wieder beweisen durch Essen und Berührungen, dass ER wirklich lebt. Allerdings tut er es nicht mehr so wie wir jetzt, mit einem irdischen Leib, sondern er hat einen anderen schönen Leib, der sogar durch geschlossene Wände gehen kann. Das Kind gab sich zufrieden mit dieser Antwort.

Für den kommenden Kommunionvorbereitungskurs haben wir 10 Kinder in der Vorbereitung. Hier bekommen sie die Gelegenheit, in einer neuen Weise, mit dem Glauben in Berührung zu kommen. Wir als Vorbereitungs-team sind deshalb gefordert, Glaubenszeugen zu sein und die Fragen der Kinder zu beantworten, wo es die Eltern vielleicht nicht mehr können. Mei-ne Bitte: Begleiten Sie unsere Erstkommunionkinder auf ihrem Weg mit Ih-rem Gebet, aber nicht nur sie, sondern auch das Vorbereitungsteam.

Ihr
Thomas Markgraff-Kosch, Diakon

+++++++++

CORONA

Gottesdienste dürfen unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregelungen gefeiert werden. Die getroffenen Maßnahmen dienen zum Schutz vor der Ansteckung mit dem Coronavirus.
Alle anderen Veranstaltungen in unserer Gemeinde sind weiterhin abgesagt oder finden nur unter Einhaltung von besonderen Schutzmaßnahmen statt. Das mit den Behörden abgestimmte Schutzkonzept des Erzbistums Berlins zur Feier von Gottesiensten ist auf der Internetseite des Erzbistums veröffentlicht (www.erzbistumberlin.de/corona).
Die sich daraus ergebenden Regelungen in unserer Gemeinde finden Sie unter dem nachstehenden Link.

Aktuelle Regelungen für die Feier von Gottesdiensten in HEJ und JTH

Aktuelle Regelungen für die Feier von Gottesdiensten.pdf

ANMELDUNG ZU DEN GOTTESDIENSTEN

Anmeldung zu den Gottesdiensten.pdf

Wir bitten alle, die an einem Wochenend-Gottesdienst teilnehmen möchten, sich telephonisch unter 030-7518006 oder online anzumelden.
Wir haben eine Möglichkeit zur Online-Anmeldung auf der Startseite installiert.

Es danken Ihnen
der Vorstand des Pfarrgemeinderates zusammen mit allen Ehrenamtlichen

+++++++++