Katholische Kirchengemeinde Herz Jesu und St. Judas Thaddäus Berlin-Tempelhof

Aktuelles

Breaking News aus Herz Jesu / St. Judas Thaddäus Berlin-Tempelhof

Wegen der vorbeugenden Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus fallen bis auf weiteres alle Gottesdienste aus (17.03.2020)
+++
Gerade wegen der obigen, sehr traurigen Nachricht - eine echte BREAKING NEWS - möchten wir Sie ein wenig trösten. Kennen Sie unsere Rubrik "Wort Gottes"? Auf der Startseite finden Sie den link. Sie finden immer das Sonntagsevangelium und ein dazu ausgewähltes Kunstwerk. Frohe Botschaft und Halt in unruhiger Ruhezeit.
+++
Herz Jesu / St. Judas Thaddäus baut! Ab 11. März wird die Baustelle für die denkmalgerechte Instandsetzung des Hauptdachs der Kirche St. Judas Thaddäus am Bäumerplan 1-5 in Neu-Tempelhof eingerichtet. Alle Verantwortlichen bemühen sich, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten. Wir hoffen, Ende April St.Judas Thaddäus wieder "in trockenen Tüchern" zu haben. Wenn Sie dazu Fragen haben oder etwas melden möchten, schreiben Sie uns unter kontakt@kirche-herz-jesu-tempelhof.de
+++
Jugendmessen im Pastoralen Raum jetzt terminiert: Siehe Link zur Jugendseite! Aber: Siehe CORONA
+++
Knackfrische Kolpingtermine siehe nachstehenden Link zur Kolpingrubrik. Aber: Siehe CORONA
+++

CORONA

Aktuelle Hinweise zum Gemeindeleben in Zeiten von Corona

+++++++++

Termine +++ Hinweise

Weitere wichtige Termine und Hinweise auch unter Kapitel Liturgie und Glaube / Termine - Vermeldungen und unter Kalender und unter Ministranten und unter Jugend und unter Kolping

+++++++++

Gottesdienste

Link zum aktuellen Gottesdienstplan

GP-Maerz 2020.pdf

Bitte klicken Sie auf den nebenstehenden Link!

DERZEIT SIND ALLE GOTTESDIENSTE ABGESAGT. SIEHE "CORONA"

+++++++++

Editorial

Pfarrbrief Ausgabe März 2020

Vorwort von Gemeindereferentin Benita Bastini

Weitere Beiträge finden Sie auf der Startseite unter "Pfarrmagazin"

Editorial zum Pfarrbrief März

Fastenzeit
Fastenzeit

Liebe Gemeinde!

Herzlich willkommen im März!
Der ganze Monat liegt in der Fastenzeit. Für uns beginnt die Fastenzeit am Aschermittwoch und geht bis Ostern. Der Begriff Fastenzeit ist längst von der Industrie übernommen worden. In vielen Illustrierten und Reklamefilmchen wird uns erklärt: Wenn wir auf dieses und jenes verzichten oder es weglassen, dann haben wir ein längeres und gesünderes Leben. Verzicht ist mit Weglassen gleichgesetzt.
Wenn wir in unserer Fastenzeit etwas weglassen, dann immer, um etwas anderes: „Gutes“ zu tun. Um Raum zu schaffen und Zeit für unsere Nächsten. Um dem Anderen etwas Gutes zu tun. Da gibt es viele profane Dinge (freundlich sein, gutmütig auf den Mitmenschen zugehen) und natürlich geht es auch darum, Zeit miteinander zu verbringen.
Wir können auch mehr beten. Im Gebet formulieren wir unsere Gedanken für eine bessere Welt für uns alle, den Nächsten und für unsere Lieben. Alle, an die wir schon lange nicht mehr gedacht haben. Wenn wir das alle in einem großzügigen Miteinander tun, können viele glücklicher auf Ostern zugehen.

Im Hymnus für die Laudes im Jahreskreis heißt es:

Des neuen Tages heitres Licht
dringt tief in unsere Seele ein
und macht, von Arglist ungetrübt
des Herzens Streben klar und rein.

Wenn wir sonst kaum Zeit finden um zu beten, dann können wir es ja mal wieder in dieser Fastenzeit praktizieren. Viele Menschen tun es regelmäßig und viele finden es zeitraubend. Probieren wir es mal wieder aus. Ein kluger Mensch hat gesagt: Zuviel beten kann man gar nicht.

Wünschen wir uns eine gesegnete Fastenzeit!

B. Bastini

+++++++++