Katholische Kirchengemeinde Herz Jesu und St. Judas Thaddäus Berlin-Tempelhof

Aktuelles

Breaking News aus Herz Jesu / St. Judas Thaddäus Berlin-Tempelhof

+++

Anmeldesystem geht in Betrieb - Wir hatten Sie bereits informiert, daß wir ab 29.11.20 - 1. Advent - die Online-Anmeldung zu den nächsten Wochenend- und Feiertagsterminen anbieten. Auf der Startseite führt Sie der Button "Anmeldesystem" zur Anmeldeseite. Bitte klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, wenn Sie einen neuen Tab öffnen möchten, ansonsten benutzen Sie bitte die Zurück-Funktion des Browsers, um aus dem Anmeldesystem zurückzukommen zu dieser Seite.
Herzliches Danke an Chris für das Update der Startseite!

+++

Kennen Sie schon unsere Rubrik "Wort Gottes"? Dort finden Sie das Sonntagsevangelium und ein dazu ausgewähltes Kunstwerk. Frohe Botschaft und Halt in unruhiger Ruhezeit. Der Link befindet sich auf der Startseite.

+++

Das Pfarrbüro am Standort Herz Jesu bleibt trotz der Corona-Pandemie für Sie erreichbar:
Telefon: 030 - 751 80 06
Fax: 030 - 752 04 35
E-Mail: kontakt@kirche-herz-jesu-tempelhof.de

+++

Letzte Arbeiten an der Decke in St. Judas Thaddäus abgeschlossen. Das Gerüst an der Chorwand konnte am Freitag, 27.11., abgebaut werden. Das war der letzte Handschlag zur denkmalgerechten Dach-Instandsetzung mit komplett neuem, gedämmtem Schichtenaufbau, Kupferdachkante und Entwässerungssystem.
Wir danken allen Beteiligten für ihren Einsatz, gründliche Planung und Überwachung, handwerklich saubere Arbeit und die finanzielle Unterstützung:
Landesdenkmalamt Berlin
Untere Denkmalschutzbehörde Bezirk Tempelhof-Schöneberg
Erzbischöfliches Ordinariat Berlin
D:4 - Architekten, Berlin-Hamburg
Ing.büro Ehlers, Berlin, SiGeKo
Dachdecker Viellechner, Berlin-Tempelhof
Langenlipsdorfer Fläming Bau - Putz-Stuck-Maler
Hentschel Blitzschutz, Lübbenau
drittwerk Metallbau, Berlin
Frau Fortmann, Berlin, Restauratorin

+++

CORONA

Gottesdienste dürfen unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregelungen gefeiert werden. Die getroffenen Maßnahmen dienen zum Schutz vor der Ansteckung mit dem Coronavirus.
Alle anderen Veranstaltungen in unserer Gemeinde sind weiterhin abgesagt oder finden nur unter Einhaltung von besonderen Schutzmaßnahmen statt. Das mit den Behörden abgestimmte Schutzkonzept des Erzbistums Berlins zur Feier von Gottesiensten ist auf der Internetseite des Erzbistums veröffentlicht (www.erzbistumberlin.de/corona).
Die sich daraus ergebenden Regelungen in unserer Gemeinde finden Sie unter dem nachstehenden Link.

ANMELDUNG ZU DEN GOTTESDIENSTEN

Anmeldung zu den Gottesdiensten.pdf

Wir bitten alle, die an einem Wochenend-Gottesdienst teilnehmen möchten, sich anzumelden.
Wir arbeiten an der Möglichkeit zur Online-Anmeldung. Wir hoffen, diese spätestens für die Adventszeit 2020 anbieten zu können.
Derzeitig kann die Anmeldung nur persönlich schriftlich vor Ort erfolgen. Hierfür können Sie gerne eine bereits ausgefüllte Anmeldung mitbringen.
Anmeldeabschnitte liegen in der Kirche aus. Ebenso steht hier eine Vorlage zum Download bereit.

Es danken Ihnen
der Vorstand des Pfarrgemeinderates zusammen mit allen Ehrenamtlichen

+++++++++

PFARRBRIEF - EDITORIAL PFARRER ARDUINO MARRA

Liebe Schwestern und Brüder,

mit dem ersten Adventssonntag hat das neue liturgische Jahr begonnen. Diese geprägte Zeit hat das Ziel, die Christen auf die Begegnung mit dem Herrn vorzubereiten. Bis zum 16. Dezember liegt der Akzent der Lesungen in den Gottesdiensten auf der endgültigen Rückkehr des Herrn. Bekanntlich stammt das Wort „Advent“ vom lateinischen „adventus“, was so viel wie „Ankunft, Ereignis“ bedeutet. Ja, viele schmerzliche und einschneidende Ereignisse haben dieses Jahr bislang geprägt, angefangen mit den heftigen Bränden in Australien über den Ausbruch der Pandemie, die sich weltweit und bis zum heutigen Tag ausgebreitet hat, bis hin zu den Erdbeben und den zahlreichen Terroranschlägen in Europa, Gewalttaten in den Vereinigten Staaten, Kriegen in den unterschiedlichsten Kontinenten. Auch im unmittelbaren Umfeld haben wir Einschränkungen, Veränderungen und Leid zu spüren bekommen. Von solchen Szenarien ist auch in den Bibelstellen die Rede, die uns zur Meditation am Anfang der Adventszeit gegeben werden.
Was ist der Zweck einer solchen Leseordnung? Sollen wir denn in Angst und Furcht leben, bis Gott uns irgendwann einmal zu sich ruft? Die Absicht Jesu war vermutlich eine ganz andere: in seinen Zuhörenden die Bereitschaft zu entfachen, in Wachsamkeit und Freude dem Herrn entgegen- zugehen, der schon einmal auf Erden in Menschengestalt kam und dessen Ankunft wir zu Weihnachten gedenken und feiern, der sicherlich, wie er selbst gesagt hat, einst wieder kommen wird, und der immer wieder in unserem Alltag uns aufsucht. Diese Zeit möchte in uns nicht den verführerischen Hang nach Rückzug bestärken. Sie ist vielmehr die Aufforderung, uns in Bewegung zu setzen. Und wenn es nicht äußerlich, körperlich geht, weil Vorsicht und Distanz die Ansteckungsgefahr mindern sollen, geht es bestimmt innerlich, geistig und geistlich. Wir feiern zu Weihnachten nicht nur die Erinnerung an die Geburt Jesu, Gottessohn; wir erwarten nicht nur seine Wiederkunft in Herrlichkeit; wir spähen nach seiner Anwesenheit im Verborgenen aus, in unserem Nächsten in der Familie, in der Verwandtschaft, auf Arbeit, in unserem Kiez.
Wenn nun Gewohntes in dieser Advents- und Weihnachtszeit erst einmal wegbricht, vertraute Traditionen und Bräuche nicht möglich sein werden, so sind wir alle aufgerufen, auf andere Weise unsere Erwartung auf die Begegnung mit Jesus zu gestalten und nicht den bequemeren Weg zu wählen. Gott hat immer wieder seinem Volk neue Wege eröffnet - gerade dann, wenn die Situation aussichtslos oder unüberwindbar zu sein schien. Die im Weihnachtsgeschehen erfüllte Verheißung, dass Gott da ist, gilt auch für uns heute. Machen wir uns auf den Weg zu Gott!

An dieser Stelle möchte ich gleich einige Hinweise und Informationen bezüglich der Weihnachtsfeiern geben. Die Gottesdienste werden zwar zu den üblichen Zeiten stattfinden. Um zu vermeiden, dass am Vorabend und an den Feiertagen sich vor der Tür Schlangen bilden bzw. unschöne Diskussionen stattfinden oder gar Gläubige nach Hause geschickt werden müssen, hat der PGR zusammen mit mir eine Form der Anmeldung organisiert. (Vielen Dank hier an alle, die sich mit der Sache beschäftigt und viel Zeit und Fleiß dafür investiert haben!)
Für die Messen am Wochenende wird ab sofort eine Anmeldung eingerichtet: per online über unsere Homepage, telefonisch über unser Pfarrbüro oder schriftlich durch die ausgeteilten Bögen, die dann im Büro abgegeben werden können. Beachten Sie bitte, dass die Anmeldung bis zum Freitag vor dem Wochenende erfolgen muss. Die Anmeldung ist nur für die Gottesdienste in der Weihnachtszeit verpflichtend.
Voraussichtlich werden nicht alle an den geplanten Liturgien teilnehmen können. Wir bitten um Verständnis und verweisen auf die Möglichkeit, die Angebote in den Medien (Fernsehen, Rundfunk, Internet etc.) zu nutzen.

Bewegung hat es auch im Rahmen des Entwicklungsprozesses in unserem pastoralen Raum gegeben
Ich bin froh, dass der Pastoralausschuss bei seiner letzten Zusammenkunft am 28. Oktober das Pastoralkonzept verabschieden konnte. Zugleich wurde das Votum für das Patrozinium und für die Pfarrkirche gegeben. Die künftige Pfarrei soll unter dem Schutz und der Fürsprache des Hl. Johannes XXIII. stehen, d.h. des Papstes, der die Notwendigkeit eines „aggiornamento“ der Kirche erkannte und das Zweite Vatikanische Konzil einberief. Als zentrale Verortung der Pfarrei soll die Kirche Herz Jesu mit dem Gemeindekomplex dienen. Das ist zum einen eine große Ehre, zum anderen eine große Herausforderung.

Gerade die ungewöhnliche Situation und die schwierigen Umstände erlauben uns, tiefer und existenzieller die Weihnachtsgeschichte nachzuempfinden. Josef und Maria hatten sich auch dem Gesetz des Kaisers beugen, sich auf den Weg machen, Unannehmlichkeiten auf sich nehmen müssen. Genau unter solchen Bedingungen ist Gott Mensch geworden.

Ich wünsche uns allen segensreiche Adventszeit, in tiefem Glauben gelebte Weihnachtstage, beständigen Frieden, der mit Jesu Anwesenheit kommt, und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ihr

Pfr. Arduino Marra

+++++++++

Gottesdienste

NEUREGELUNG ZUM GESANG IN DEN GOTTESDIENSTEN

- Stand: 19.10.2020 -

Liebe Gemeinde,

zum Schutz vor der Ansteckung mit dem Corona-Virus ist der Gemeinde-gesang in den Gottesdiensten zurzeit nur unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneauflagen möglich. Zu diesen Auflagen zählen ein höherer Abstand von 2 Metern (statt 1,5 Metern), das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes während des Gemeindegesangs und die Reduzierung auf drei Lieder je Hl. Messe. Außerdem ist das Singen einer Kantorin/eines Kantors und des Priesters ohne Maske mit einem Abstand von mindestens 4 Metern erlaubt. Unter Einhaltung dieser Abstands- und Hygieneauflagen wird das Infektionsrisiko als gering eingeschätzt. Diese Regelungen beruhen auf staatlichen Vorgaben und dem Hygienekonzept des Erzbistums Berlin.
Für unsere Gemeinde ergeben sich daraus folgende Regelungen bezüglich des Gesangs in den Gottesdiensten, die bis auf weiteres gelten werden. Bitte beachten Sie für mögliche Änderungen die Vermeldungen und Aushänge.
Gottesdienste an Sonn- und kirchlichen Feiertagen (inkl. Vorabendmesse):
Der Gemeindegesang ist untersagt, da bei Abständen von 2 Metern die Sitzplatzkapazität in unseren Kirchen zu stark eingeschränkt wird.
Eine Kantorin/ein Kantor singt den Psalm, das Halleluja und ggf. einzelne Lieder von der Orgelempore. Der Priester kann zudem Teile in der Hl. Messe singen.
Gottesdienste an Wochentagen (Montag-Freitag):
Der Gemeindegesang ist unter folgenden Auflagen gestattet:
1)Um größere Abstände sicherstellen zu können, muss zwischen haushaltsfremden Personen ein Sitzplatz (Kreuz) in jede Richtung frei gelassen werden.
2)Während des Gesangs gilt für die Gemeinde eine Maskenpflicht.
3)Es werden maximal drei Lieder in der Hl. Messe gesungen.
Zusätzlich können ein Kantor/eine Kantorin von der Orgelempore und der Priester Teile in der Hl. Messe singen.
In Herz Jesu werden die Gemeindegesänge in der Regel a capella gesungen,
in St. Judas Thaddäus werden sie mit der Orgel begleitet.
Wir freuen uns sehr, dass der Gesang zumindest in Teilen in unseren Gottesdiensten möglich ist und bitten Sie, mit diesen Regelungen aus Rücksicht voreinander verantwortungsvoll umzugehen.

Vielen Dank und bleiben Sie gesund!

Matthias Wölki

LINK zum aktuellen Gottesdienstplan

Einladung zu den Gottesdiensten im Dezember 2020.pdf

Liebe Gemeindemitglieder!

Am 29.09.2020 haben sich die Geistlichen des neu zu gründenden pastoralen Raumes getroffen, um nach dem Wechsel zwischen Pfarrer Bernhard Schlosser und unserem neuen Pfarradministrator Pfarrer Arduino Marra, der für zwei Pfarreien zuständig ist, die Gottesdienstzeiten in Salvator, Lichtenrade, und Herz Jesu, Tempelhof mit Standort St. Judas Thaddäus zu besprechen. Als gute Nachricht können wir nun verkünden: Bis zum 26. Dezember 2020 bleiben die Gottesdienstzeiten bzw. die heiligen Messen zu den bekannten Zeiten bestehen. Nur die zelebrierenden Priester tauschen untereinander oder die Gottesdienstform wird mal geändert.
Am 04. Oktober 2020 wird Pfarradministrator Pfarrer Arduiono Marra um 08.30 Uhr in Herz Jesu die erste heilige Messe an diesem Standort feiern und um 10.45 Uhr in St. Judas Thaddäus. Anschließend können Sie ihn beim Frühschoppen in St. Judas Thaddäus begrüßen und sich austauschen.

Es grüßt Sie herzlich
Ihr Thomas Markgraff-Kosch, Diakon

+++++++++

Termine +++ Hinweise

Weitere wichtige Termine und Hinweise auch unter Kapitel Liturgie und Glaube / Termine - Vermeldungen / Kalender / Ministranten / Jugend / Kolping

START NEUER MINISTRANTEN- UND JUGENDGRUPPE

Absage aller Treffen der Ministranten- und Jugendgruppe

Liebe Kinder und Jugendliche, liebe Gemeinde,

aufgrund der steigenden Zahlen an Corona-Infizierten und den damit verbun-denen neuen staatlichen Vorgaben müssen leider alle Treffen der Ministran-tengruppe, der Ministrantenausbildung und der Jugendgruppe vorerst bis mindestens Mitte Januar 2021 abgesagt werden.
Wir bedauern diese Entscheidung sehr. Jedoch ist dies die einzige Möglich-keit, verantwortungsvoll mit der derzeitigen Situation umzugehen. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung und Aufgabe, diese Pandemie einzu-dämmen. Auch wir rufen dazu auf, soziale Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren und damit die weitere Verbreitung des Corona-Virus abzuschwä-chen.
Sobald im nächsten Jahr wieder Treffen möglich sein werden, werden wir euch umgehend benachrichtigen. Die Termine der Gruppen können dann auch den Vermeldungen und den Schaukästen entnommen werden.

Wir wünschen euch, euren Familien und unserer gesamten Gemeinde trotz der schwierigen Zeit ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest. Vielleicht können wir durch die Feier der Geburt Christi wieder neue Kraft und Hoffnung schöpfen, so wie es im Lied „Stille Nacht“ heißt: „Christ, der Retter, ist da!“

Frohe Weihnachten und auf ein schönes, besseres Jahr 2021!

Die Ministrantinnen und Ministranten

Kolpingfamilie: Termine Dezember 2020

Z. Zt. finden keine Veranstaltungen statt.

+++++++++